Besuchen Sie uns auf unserer facebook® Seite


oder auf Google+

Und hier unsere Gruppe.
(Nur Mitglieder der Abteilung)

Letzter Einsatz

Sonntag, 29.05.2016 07:10

Nr. 78 Öffentlichkeitsarbeit

Ludwigsstraße


Mannschaftsfoto: Fahrzeugweihe des neuen HLF 20/16 im Juli 2011 mit mehreren Gruppen der Abteilung Freimann

Die Freiwillige Feuerwehr München Abteilung Freimann

Die Abteilung Freimann ist eine von 21 Freiwilligen Feuerwehren der Stadt München. Stationiert in der Heinrich-Groh-Straße im Münchner Stadtteil Freimann rückt sie für gewöhnlich gemeinsam mit den Berufsfeuerwehren der Feuerwachen 7 (Milbertshofen), 8 (Oberföhring) und 4 (Schwabing) aus.
Zusammen mit den drei Abteilungen Harthof und Feldmoching und Oberföhring bildet sie den Bereich München Nord, dessen Büro auch in der Abteilung Freimann untergebracht ist.

Die Mitglieder - Gemeinsam stark
46 aktive Mitglieder

In der Abteilung Freimann sind zur Zeit 46 aktive Mitglieder (Stand: JAN2016) im Dienst am Bürger tätig. Erfreulicherweise haben bis jetzt auch fünf Frauen ihren Weg zu uns gefunden und steht den Männern in nichts nach. Die berufliche Vielfalt in der Abteilung ist enorm.
Vom einfachen Schüler über Auszubildende und Studenten, bis hin zu gelernten Meistern in Handwerk und Technik ist hier fast alles vertreten. Dies ist ein für den Einsatzdienst nicht zu unterschätzender Vorteil! Denn wenn einmal fundiertes Fachwissen gefragt ist, kann einem die Freiwillige Feuerwehr oft weiterhelfen. Und selbstverständlich sind alle Mitglieder der Abteilung in Erster Hilfe ausgebildet und haben diverse Lehrgänge der Feuerwehr absolviert.

 

Rufbereitschaft - Ehrenamt im Konflikt mit dem Privatleben

24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr

Die Abteilung Freimann rückt im Jahr zu durchschnittlich 100-130 Alarmen aus. Die Mannschaft ist aber keineswegs ständig im Gerätehaus, sondern wird über kleine tragbare Piepser, sogenannte Funkmeldeempfänger, alarmiert. Beim Ertönen des Signals wird meist alles stehen und liegen gelassen und die Mannschaft fährt mit ihren Privat - PKW, mit dem Fahrrad oder läuft zu Fuß ins Gerätehaus. Hier befinden sich auch die Einsatzkleidung und die Fahrzeuge, mit denen dann zum per Fax mitgeteilten Einsatzort gefahren wird.
Die Alarmierung findet zu jeder Tages- und Nachtzeit statt, macht keinen Halt vor ungelegenen Situationen und nimmt keine Rücksicht auf Feiertage. Eben immer dann, wenn andere Menschen Hilfe brauchen, endet unsere Freizeit und der Dienst beginnt. Dies ist jedoch nicht immer möglich, da ein jeder aus der Abteilung auch andere wichtige Verpflichtungen hat, denen er nachkommen muss. Dazu zählen zum Beispiel kleine Kinder, die nicht alleine gelassen werden können, Verpflichtungen im Beruf und ähnliches.