Besuchen Sie uns auf unserer facebook® Seite


oder auf Google+

Und hier unsere Gruppe.
(Nur Mitglieder der Abteilung)

Letzter Einsatz

Freitag, 21.07.2017 13:15

Nr. 127 First Responder

Innsbrucker Ring


Sicherer Umgang mit dem Silvesterfeuerwerk

Jedes Jahr werden zum Jahreswechsel überall auf der Welt unzählige Raketen und Böller gezündet um das neue Jahr gebührend zu empfangen. Neben der Schönheit die solch ein Feuerwerk mit sich bringt, birgt es auch einige Gefahren.

Zum Jahreswechsel muss die Feuerwehr München sehr oft zu Bränden auf Balkonen und Müllcontainern ausrücken. Aber auch der Rettungsdienst ist sehr stark gefordert um Verletzungen die durch Böller und Raketen entstanden sind zu versorgen.

Deshalb gibt die Feuerwehr Freimann einige Tipps, wie Sie sicher ins neue Jahr kommen:

  • Benutzen Sie nur zugelassene Feuerwerkskörper. Diese können an der Zulassungsnummer der Bundesanstalt für Materialprüfung (BAM) erkannt werden!
  • Befassen Sie sich vor Gebrauch mit der Gebrauchsanweisung und zünden Sie diese niemals in der Hand!
  • Gehen Sie nach dem Anzünden aus dem nahen Umfeld und beobachten Sie das Zünden aus sicherer Entfernung!
  • Zünden Sie Silvesterraketen und Böller nur im Freien, ausgenommen sind speziell gekennzeichnete Tischfeuerwerke!
  • Sorgen Sie bei dem Abfeuern von Raketen für eine standsichere Startvorrichtung
  • Beachten Sie beim Start von Raketen die Windrichtung und zielen Sie niemals auf Personen oder Gebäude!
  • Lassen Sie nicht gezündete Blindgänger liegen und zünden Sie sie nicht erneut an!
  • Entfernen Sie brandgefährliche Dinge von ihren Balkonen und Terrassen, damit diese nicht von niedergehenden Raketen entzündet werden können!

Sollte es doch zu einem Unfall oder Brand kommen, rufen Sie unverzüglich über die Notrufnummer 112 die Feuerwehr oder den Rettungsdienst!

Auf Grund der zu erwartenden erhöhten Zahl an Notrufen und Einsatzlagen rund um den Jahreswechsel besetzten ehrenamtliche Einastzkräfte der Abteilung das Hilfeleistungslöschfahrzeug vom 20:00 Uhr - 04:00 Uhr und halten sich im Gerätehaus bereit.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien einen guten und unfallfreien Rutsch in das Jahr 2013 und für das neue Jahr alles Gute!

 

 

Brandgefahren zur Weihnachtszeit

Mit den ersten Schneeflocken und dem Beginn des Monats Dezember begann vor kurzem auch die Weihnachtszeit. Fast jeder Deutsche besitzt zu dieser Zeit einen Adventskranz und später dann einen Christbaum.

Aufgrund von brennenden Adventsgestecken und Christbäumen muss die Feuerwehr München zur Weihnachtszeit oftmals ausrücken. Wie sie richtig mit diesen Gefahren umgehen können, möchten wir hier kurz aufzeigen:

 

 

  • Lassen sie brennende Kerzen niemals unbeaufsichtigt!
  • Stellen sie Adventsgestecke auf feuerfeste Unterlagen!
  • Halten sie angemessene Abstände zu leicht entzündlichen Gegenständen wie zum Beispiel Vorhänge und Sofas!
  • An Christbäumen platzieren sie echte Kerzen mit genügend Abstand zu darüber liegenden Ästen!
  • Zünden sie Kerzen am Christbaum immer von oben nach unten an!
  • An trockenen Christbäumen und Adventsgestecken rät die Feuerwehr Freimann die Kerzen nicht mehr anzuzünden!
  • Vergewissern sie sich vor Verlassen der Wohnung oder vor dem zu Bett gehen, dass alle Kerzen gelöscht sind oder die Lichterkette ausgeschaltet ist!

Sollte es doch einmal zu einem Brand kommen rufen sie SOFORT über Notrufnummer 112 die Feuerwehr, schließen sie die Tür zum Brandraum und verlassen mit allen restlichen Bewohnern das Gebäude und weisen die Feuerwehr ein!

Die Freiwillige Feuerwehr München Freimann wünscht ihnen eine frohe, gesegnete und unfallfreie Weihnachtszeit!

Einsatzfotos der Pressestelle Berufsfeuerwehr München

 

 

Großzügige Spende für die Feuerwehr

Im Rahmen des traditionellen Adventsabends im Stadtteil Freimann, der unter der Regie der Freiwilligen Feuerwehr München, Abteilung Freimann ausgerichtet wird, wurde die Feuerwehr mit einer großzügigen Spender der Interhyp AG bedacht.

Die Freiwillige Feuerwehr München, Abteilung Freimann ist eine von insgesamt 21 Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt München. Ihre Wache befindet sich in der Heinrich-Groh-Straße.  Derzeit leisten 41 Aktive Frauen und Männer ehrenamtlich Dienst am Bürger. Doch neben den klassischen Aufgaben einer Feuerwehr (Retten, Löschen, Bergen, Schützen) beteiligt sich die Freimanner Feuerwehr auch am kulturellen Leben im Stadtteil Freimann. Hierzu zählt auch der Adventsabend, der zunächst mit einer Feier in der Nikolauskirche gegenüber dem Gerätehaus begann. Im Anschluss daran erwarteten die zahlreichen Freimanner Bürgerinnen und Bürger Schmalzbrote, Bratwurstsemmeln und wärmende Getränke auf dem Gelände der Feuerwehr. In diesem Rahmen überreichte Herr Wieman von der Interhyp AG, einem Münchner Spezialisten für die private Baufinanzierung, dem Förderverein der Feuerwehr Freimann einen Scheck über 1000,00 Euro.

Der Förderverein „Freunde der freiwilligen Feuerwehr Freimann von 1870 e.V.“ ist ein gemeinnütziger Verein, der die Abteilung Freimann finanziell unterstützt. Insbesondere werden vom Förderverein Sonderausrüstungen finanziert, die nicht von der Stadt München übernommen werden können.  Von der Spende soll u.a. eine Übungspuppe angeschafft werden. Eine solche Puppe wiegt ca. 80 kg. und dient der Abteilung zur realitätsnahen Einsatzübung.

Die Interhyp AG, dessen Hauptsitz sich in der Parkstadt Schwabing befindet, liegt im direkten Ausrückebereich der Abteilung Freimann. „Auch wenn die Feuerwehr Freimann zum Glück noch nicht bei der Interhyp anrücken musste, so ist man froh, eine gut ausgebildete und dazu ehrenamtliche Feuerwehr in der Nähe zu wissen“, so Wieman, der das ehrenamtliche Engagement der Freimanner ausdrücklich lobte. Die Abteilung Freimann bedankt sich ausdrücklich für die großzügige Spende.

 

Wasserversorgung

Brände im unwegsamen Gelände oder fern ab von einer Infrastruktur stellen die Feuerwehr, neben der Brandbekämpfung, auch noch vor ein sehr gravierendes Problem: Die Wasserversorgung. Nicht selten bedeutet dies in ländlichen Gebieten den Aufbau einer Wasserversorgung über lange Wegstrecken. Meist geschieht die Wasserentnahme aus einer so genannten nichterschöpfbaren Quelle, z.B. einem See oder einem Fluss. Auch spezielle Löschwasserbrunnen können hierfür dienen.

In einer Großstadt wie München ist die Wasserversorgung meist kein Thema, denn das Hydrantennetz der Landeshauptstadt ist sehr gut ausgebaut. Allerdings gibt es auch Bereiche im Stadtgebiet, wo es problematisch werden kann. Als Beispiele im Einsatzgebiet der Abteilung Freimann kann hier der Englische Garten und die angrenzenden Isarauen, sowie die Fröttmaninger Heide aufgeführt werden.

Damit im Brandfall alles funktioniert wurde am heutigen Samstag, den 25.September.2012, eine Übung zum Thema Wasserversorgung abgehalten. Die Wasserentnahme aus einem Zulauf zur Isar wurde über Saugschläuche mit dem LF 16/12 bewerkstelligt. Von diesem Fahrzeug aus wurde das Wasser zum Hilfeleistungslöschfahrzeug gepumpt, welches als Zwischenpumpe fungierte. Vom HLF aus wurde das TLF 16/25 gespeist welches eine Brandbekämpfung mittels Dachmonitor eingeleitet hatte. Insgesamt konnten alle Maschinisten der Abteilung an allen drei Pumpen ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten verfeinern und trainieren.

 

Großübung Wildflecken 2012

Vom 3. August – 7. August 2012 veranstaltete die Berufsfeuerwehr München wie jedes Jahr eine Großübung in der Röhn-Kaserne in Unterfranken. Diese Kaserne bietet durch ihre Bebauung, die in vielen Teilen Ähnlichkeiten mit der in München hat, ideale Übungsbedingungen.

Erste Aufgabe war fast 300 Feuerwehrleute mit 60 Fahrzeugen von München in den Norden Bayerns zu verlegen. Auch dieser Part der Übung war sehr wichtig, denn es kommt immer öfter vor, dass aus anderen Städten Bayerns in München um Hilfe gebeten wird, und große Überlandkontingente gebildet werden müssen.

Nach knapp acht Stunden Fahrt erreichte das HLF der Abteilung Freimann, welches mit 8 Feuerwehrleuten aus Freimann besetzt war, zusammen mit dem sechsten Marschpaket die Kaserne. Dort angekommen wurden die Zimmer bezogen und nach einem Essen und dem ersten Antreten fuhr man in die provisorischen Wachen um diese Aufzubauen. Nach der Personaleinteilung endete der erste Tag und alle fielen todmüde in ihre Betten, denn die Nacht vor der Abfahrt vor Wildflecken war für die Freimanner Feuerwehrleute auf Grund eines Unwetters mit  nur wenig bzw. gar keinem Schlaf verbunden.

Die Einsätze der weiteren Tage, welche tagsüber aber auch nachts stattfanden, teilten sich in Brandeinsätze und technische Hilfeleistungen. Besonders hervorzuheben war der Einsatz bei einem Realfeuer in einem zwei geschossigem Gebäude. Hierbei brannte es im Keller. Beim Betreten des Hauses durch den ersten Atemschutztrupp des Freimanner HLF kam es direkt zu einer Durchzündung. Im Keller selbst wurde mit der Brandbekämpfung begonnen, als durch die Übungsleitung ein Atemschutznotfall simuliert wurde. Es galt den bewusstlosen Kameraden so schnell wie möglich zu finden und ihn aus dem Gefahrenbereich zu evakuieren. Dies gelang sehr schnell und im Freien wurde sofort mit der Versorgung begonnen. Gleichzeitig galt es drei weitere Personen zu retten bzw. zu finden. Eine Person machte sich im ersten Stock am Fenster bemerkbar. Eine weitere auf der Gebäuderückseite im zweiten Stock. Bei letzterer handelte es sich um einen Rollstuhlfahrer, was seine Rettung zusätzlich erschwerte. Nach 35 Minuten konnte von den Schiedsrichtern das Übungsende verkündet werden. Hierauf folgte eine Einsatznachbesprechung in der positives wie negatives Besprochen wurde.

Insgesamt wurden in den vier Übungstagen durch das HLF der Abteilung 12 Einsatzlagen abgearbeitet, welche sich in sieben Brandlagen und fünf technische Hilfeleistungslagen aufgeteilt haben.

Jeden Tag wurden Teile der Mannschaft abgezogen um in der Übungsdarstellung tätig zu sein. Hierbei werden echt aussehende Verletzungen geschminkt um als Unfallopfer gerettet zu werden oder bei einem Brandeinsatz zum Beispiel als Hausmeister zu fungieren.

Am Dienstag, den 07.August. 2012 setzte sich das Marschpaket der Freiwilligen Feuerwehr München nach dem vormittags noch geübt wurde am späten Nachmittag in Bewegung Richtung Heimat, wo man am späten Abend eintraf.

Alle Beteiligten der Abteilungen zogen das gleiche Fazit: Es konnte sehr viel gelernt werden und neben dem feuerwehrtechnischen kam auch innerhalb der Mannschaft der Spaß und die Kameradschaft nicht zu kurz.

Die Freiwillige Feuerwehr München Abteilung Freimann bedankt sich herzlich bei den Kollegen der Berufsfeuerwehr für diese Übung und die Möglichkeit auch die Zusammenarbeit stadtintern zu verbessern und zu perfektionieren! Auch bei den Mitgliedern des Zug 23 möchten wir uns herzlich für die gute Zusammenarbeit bedanken!

Fernsehbeitrag hier

weitere Bilder und Bericht der Freiwilligen Feuerwehr München hier

 

Feuerwehr Freimann besucht Mittagsbetreuung der Grundschule an der Burmesterstraße

Am heutigen Nachmittag, 27.07.2012, besuchten einige Feuerwehrleute aus Freimann mit dem LF 16/12  die Mittagsbetreuung in der Burmester Grundschule. Vor Ort konnte sich jedes Kind alle Ausrüstungsgegenstände des Fahrzeugs aus nächster Nähe ansehen. Auch im Mannschaftsraum durften die Schülerinnen und Schüler unter Beisein eins Feuerwehrmanns alles erkunden und alles Fragen was ihnen unter Nägeln brannte. Auch der nahegelegene Kindergarten packte die Gelegenheit beim Schopfe um sich die Feuerwehr anzusehen.

Final konnten alle Kinderaugen zum Leuchten gebracht werden, denn bei einer Außentemperatur von über 30°C, tat eine Abkühlung aus einem Feuerwehrschlauch richtig gut. Jeder der wollte konnte auch einmal selbst mit dem großen Schlauch spritzen.

Sie finden eines ihrer Kinder auf einem der Bilder und wünschen dies nicht, kontaktieren sie uns hier

 

100 Jahre Flugwerft Oberschleißheim – 50 Jahre Bundespolizeifliegerstaffel Oberschleißheim

Am vergangenen Wochenende feierten die Flugwerft Oberschleißheim und die Bundespolizeifliegerstaffel Geburtstag.  Zu diesem Anlass veranstaltete die Flugwerft einen großen Fly-In für Oldtimer Flugzeuge. Neben der Möglichkeit alte Schätze wie die Ju 52 oder die Bell 47, konnte man auch in einer Ausstellung der Bundespolizei alle aktuellen Hubschraubermuster ansehen. Seitens der Bundespolizei wurde die Feuerwehr München mit vier Spezialeinheiten, den Tauchern, den Höhenrettern, der ATF und den Flughelfern, eingeladen sich in Form eines Informationsstandes dem neugierigen Publikum vorzustellen. Alle vier Einheiten arbeiten mit der Bundespolizei regelmäßig zusammen.

An beiden Tagen erfolgte zweimal täglich eine Flugvorführung der Bundespolizeifliegerstaffel, welche geteilt war in einen polizeilichen-  und einen zivilen Teil. Im polizeilichen Teil wurde die Festnahme von Straftätern unter Zuhilfenahme von Sondereinheiten und dem Hubschrauber demonstriert. Im zweiten Teil wurde zum Beispiel die Brandbekämpfung aus der Luft mit Hilfe von Flughelfern simuliert. Hierfür wurden vier Flughelfer mittels EC 155 ins Brandgebiet eingeflogen. Die Einsatzkräfte begannen dann unverzüglich mit der Brandbekämpfung mittels Rucksackspritzen. Zur Unterstützung kam eine SuperPuma mit einem Semat 900 Außenlastbehälter zum Einsatz. Diese benetzte erst die Randfläche der Feuerflanke um eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Nach dem Auftanken mit Wasser durch Flughelfer wurde das Feuer final gelöscht.

Am Sonntag war auch die Abteilung Freimann, neben Mitgliedern der ATF und der Flughelferstaffel aus Freimann, auch mit dem TLF vor Ort um bei der Betankung des Außenlastbehälters zu Unterstützen.

Ersten Schätzungen zu Folge waren ca. 9 000 bis 12 000 Besucher über die beiden Tage hinweg zu Besuch.

 

Gartenfest 2012

Jedes Jahr veranstaltet der Verein „ Freunde der Freiwilligen Feuerwehr Freimann von 1870 e.V.“ für seine Mitglieder, am zweiten Samstag im Juli, ein Gartenfest. Auf Grund der Wettervorhersage wurde die Veranstaltung, nicht wie geplant unter freiem Himmel im Hof ausgetragen, sondern in die Halle verlegt.

Bereits am Morgen des Festtages begannen viele fleißige Helfer aus der aktiven Mannschaft alles Notwendige für das Fest aufzubauen. In einigen Stunden Arbeit wurden die Halle gesäubert, Lichterketten aufgehangen, Biertische und Bänke aufgestellt, eine Bar aufgebaut und vieles mehr. Neben dem Aufbau waren auch viele Mitglieder in der Küche am werkeln um kiloweise Tomaten, Gurken, Salate und ein weiteres großes Meer an Gemüse vorzubereiten.

Am Abend konnte der Vereinsvorstand dann ca. 90 Vereinsmitglieder begrüßen. Für die musikalische Untermalung des Abends sorgte die Band „ The Oldies“, welche auch in den letzten Jahren schon für Stimmung gesorgt hatten. Im Laufe des Abends gab es auch einige Höhepunkte. Zunächst bekam unser frisch vermähltes Paar Piotr und Rita ein Geschenk der Abteilung. (Bericht zur "Geheimen Mission" der Abteilung im Zuge ihrer Hochzeit finden sie etwas weiter unten) Ihr Geschenk, einen schönen Blumenstraus mit Gaben der Mitglieder, mussten sie sich in einem langen Tanz erst einmal verdienen. Mit Bravur meisterten sie diese Kleine Aufgabe!

Einige Zeit später wurde an Harald S. ein kleines Geschenk übergeben, welches er noch nicht öffnen durfte, denn sein runder Geburtstag ist erst am folgenden Tag!

Nach Sonnenuntergang machten es sich viele Besucher an der aufgestellten Feuerwanne gemütlich und so klang das Fest zu später Stunde aus!

Um auch über den Abend und die Nacht hinweg eine ständige Einsatzbereitschaft der Abteilung sicher zu stellen, wurde eine Alarmmannschaft gebildet!

An alle fleißigen Helfer, die auf- und abgebaut, sowie in der Küche ein fulminantes Essen gezaubert haben ein herzliches Dankeschön!

 

Bereichsfußballturnier 2012

Fast schon zur Tradition geworden ist das jährlich stattfindende Fußballturnier des Bereichs Nord der Freiwilligen Feuerwehr München. Angetreten zum Turnier sind die vier Abteilungen des Bereichs, Oberföhring, Freimann, Harthof und Feldmoching.

Bereits im  Vorfeld der Spiele bauten Kameraden der Abteilung Freimann alles Rund um das Spielfeld auf. Der Platz wurde markiert, ein großer Pavillon aufgestellt, Bierbänke und Tische wurden zum Sportplatz hinübergetragen und auch in der Küche wurde gewerkelt.

Gespielt wurde auf ein Kleinfeld mit zwei Mal zehn Minuten Spielzeit. Die Abteilung Freimann trat dieses Jahr personell sehr stark auf. Der gewünschte Erfolg blieb der Mannschaft leider verwehrt. Gegen Feldmoching verlor man knapp mit 0:1. Im Spiel gegen Oberföhring lag man bereits 0:2 zurück aber durch einen Anschlusstreffer wurde es nochmal spannend und kurz vor Schluss verhinderte die Latte den Ausgleich. Im letzten Spiel gegen Harthof setzte sich die Abteilung souverän mit 7:0 durch.

Somit belegte die Freimanner Auswahl unter dem Stich den dritten Platz. Das Turnier gewonnen hat, wie auch in den letzten Jahren, die Abteilung Feldmoching.

Im Anschluss des Turniers erfolgte, nach dem sich jeder an mehreren selbstgemachten Wurstsalaten stärken konnte, die Siegerehrung.

Die Abteilung Freimann gratuliert dem diesjährigen Gewinner des Turniers!

 

 

Abteilung Freimann unterwegs in geheimer Mission

Unter dem Deckmantel strengster Geheimhaltung agierten einige Kameraden in den letzten Wochen. Hinter vorgehaltener Hand wurde geplant, dass  ein spezielles Mitglied der Abteilung nichts mitbekommt.

Grund der Geheimnistuerei war die anstehende Hochzeit unseres Kameraden Piotr K. . Er war der Meinung in dem er im Norden Deutschlands heiraten würde, käme er den bayrischen Feuerwehrtraditionen aus…

In der Zeit seiner Abwesenheit konnte in Ruhe gewerkelt werden. Geplant war, dem frisch vermählten Paar einen großen Hochzeitsbaum in den Garten zu stellen. Zur Herstellung dieses Baumes investierten speziell Steffi und Markus B. viele Stunden Arbeit wofür sich die Abteilung sehr herzlich bedankt!

Am Freitag vor der Rückkunft des Brautpaares machten sich einige Kameraden mit dem LF 16/12 auf den Weg zum Haus der beiden. Dort stellte man in einiger Arbeit den Baum auf und installierte die neuen Schilder an ihm.

Um das Paar ein wenig ins Grübeln zu bringen, wurde für kurze Zeit ein fingierter Alarm auf die Homepage gestellt und laut Aussagen des Bräutigams „… wir hatten einige Stunden Bauchschmerzen und Horrorszenarien im Kopf..“ hat der Plan bestens funktioniert.

Die Abteilung Freimann wünscht dem Brautpaar alles,  alles erdenklich Gute zur Hochzeit und ihren weiteren gemeinsamen Lebensweg!

 

 

U-Bahnübung der Abteilung Freimann

Am Samstag, den 12.05.2012 stand bei der Abteilung Freimann einmal mehr eine Übung auf dem Plan. Beübt wurde das richtige Verhalten im Gleisbereich und das Arbeiten mit U-Bahnen.

Im Einsatzgebiet der Abteilung Freimann befinden sich sechs U-Bahnhöfe. Auf den Strecken der U-Bahn kommt es immer wieder zu Unfällen bei denen Menschen von Zügen erfasst werden. Bei solchen Einsätzen ist es extrem wichtige einige Dinge zu Beachten.

Zu Beginn eines jeden Einsatzes im Gleisbereich muss von der Leitstelle bestätigt werden, dass die betroffenen Gleise stromlos geschaltet sind. Dieser Funkspruch erreicht die Einsatzkräfte meist bereits auf der Anfahrt. Sofort nach Ankunft am Einsatzort werden nach dem Erkunden und vor dem Betreten des Gleisbereichs  zur Sicherheit noch  vor und hinter dem Schadzug so genannte Kurzschließer gesetzt. Desweiteren muss in der Fahrerkabine der Zug, sofern nicht bereits durch den Zugführer gemacht, außer Betrieb genommen und eingebremst werden. Erst dann kann die Betreuung und medizinische Versorgung der verletzten Person erfolgen.

Von einem fachkundigen MVG Mitarbeiter wurde all dies zur Wiederholung erläutert. Unter dem Zug konnten sich die Mitglieder der Abteilung Freimann auch noch einmal die Hebepunkte zum Anheben einer U-Bahn ansehen.

 

13. April – Tag der Rauchmelder

Es ist 03:54 Uhr nachts in einer Münchener 2-Zimmerwohnung. Die Bewohner, ein junges Ehepaar, schlafen in ihren Betten als sie von einem lauten Piepen aus dem Schlaf gerissen werden. Aufgeschreckt durch den Ton springen sie aus ihrem Bett und sehen Rauch im Gang ihrer Wohnung. Geistesgegenwärtig flüchten sie sofort ins Freie und rufen über 112 die Feuerwehr. Diese kann das Kleinfeuer in der Küche schnell löschen.

Ihr Leben verdanken die beiden einem kleinen Rauchmelder, den sie bei ihrem Einzug unter der Zimmerdecke installiert hatten. Diese Rauchmelder erkennen selbst kleinste Rauchmengen und schlagen unüberhörbar Alarm.

Um die Wichtigkeit dieses Gerätes zu Unterstreichen wurde der 13. April zum bundesweiten Tag der Rauchmelder erklärt.

Ein Rauchmelder kostet nicht viel Geld und ist in jedem Baumarkt zu erhalten. Die Freiwillige Feuerwehr München Abt. Freimann empfiehlt jedem sich dieses Gerät zu kaufen und in der Wohnung zu installieren!

Weitere Informationen zu Rauchmeldern erhalten sie hier: http://www.rauchmelder-lebensretter.de/

Darauf sollten sie beim Kauf achten:

Auf der Verpackung sollte das CE-Zeichen und die Angabe DIN EN 14604 gedruckt sein. Dieses Zeichen stellt sicher, dass das Gerät nach der Deutschen Industrienorm und Europanorm gefertigt wurde und in Europa verkauft werden darf. Besitzt der Rauchmelder ebenfalls das Symbol VdS unterliegt das Produkt ständiger Qualitätskontrollen.

 

Starke Rauchentwicklung aus der Tiefgarageneinfahrt

Angriffstrupp bekommt Befehle

Löschangriff wird aufgebaut

Gruppenführer besprechen sich

2. C-Rohr im Aufbau

Gruppenführer besprechen sich

Erster geretteter Feuerwehrmann

Zweiter geretterer Feuerwehrmann

Dritter Feuerwehrmann wird gerettet

Erste Zugübung der Feuerwehr Freimann im Jahr 2012

Jedes Jahr veranstaltet die Freiwillige Feuerwehr München Abteilung Freimann auf das Jahr verteilt einige Unterrichte und Übungen. Hierzu zählen auch zum Beispiel Einsatzübungen.

Für die erste Einsatzübung im neuen Jahr überlegten sich die Ausbilder etwas ganz besonderes. Angenommene Lage war ein Fahrzeugbrand in einer Tiefgarage. Der Hausmeister bemerkte das Feuer und versuchte zu löschen.

Als das erste Fahrzeug der Feuerwehr Freimann am Einsatzort eintraf, quoll dichter Rauch aus der Tiefgarageneinfahrt. Der Hausmeister war im Gebäude vermisst. Der Gruppenführer entsendete sofort einen Atemschutztrupp mit einem C-Rohr zur Menschenrettung und Brandbekämpfung in die Tiefgarage. Als der erste Angriffstrupp in der Tiefgarage ankam kam es aus ungeklärter Ursache zu einer Explosion und der Trupp verletzte sich. Somit wurden drei Feuerwehrleute vermisst. Umgehend wurden mehrere Atemschutztrupps zur Rettung der Kameraden und schließlich des Hausmeisters eingesetzt. 

Alle Personen konnten durch die eingesetzten Trupps gerettet und ins Freie verbracht werden. Das angenommene Feuer wurde ebenfalls gelöscht.

Diese Übung brachte viele Kollegen an ihre körperlichen Grenzen, dennoch war das Resultat der Übungsleitung sehr positiv. Bereits wenige Minuten nach Eintreten des Atemschutznotfalls war der erste Feuerwehrmann im Freien und konnte medizinisch versorgt werden. Die anderen beiden folgten in kurzen  Abständen.

Die Rettung von Kameraden ist eine sehr starke physische wie psychische Belastung und muss daher speziell und frequent geübt werden. Gott sei Dank kommt es im realen Einsatzgeschehen in München nur sehr,  sehr selten vor, dass Feuerwehrleute im Atemschutzeinsatz verletzt werden.

Einen herzlichen Dank an die Übungsleitung für die sehr gute und interessant gestaltete Übung!

 

Fußballturnier der Freiwilligen Feuerwehr Garching

Jedes Jahr veranstaltet die Feuerwehr Garching ein Fußballturnier der Feuerwehren. Hierzu eingeladen sind Freiwillige Feuerwehren des Landkreises und befreundete Vereine. Als einzige Abteilung der Stadt München ist die Abteilung Freimann hier eingeladen.

Die Freiwillige Feuerwehr München Abteilung Freimann stellte mit neun motivierten Spielern eine gute Ausgangsbasis für das Hallenfußballturnier. Als eine Mannschaft der Gruppe B musste gegen die Mannschaften der FF Hochbrück, FF Oberschleißheim, FF Haimhausen, FF Unterhaching und gegen den Verein SG Dolbi/Grüne Heide AH gespielt werden.

Gleich zu Beginn des Turniers gelang der Abteilung ein 1:1 gegen Hochbrück, wobei der Ausgleich unglücklich erst in der letzten Spielminute viel. Gegen Oberschleißheim und Haimhausen konnten Siege mit 2:0 und 5:0 eingefahren werden. Im Spiel gegen SG Dolbi/ Grüne Heide AH verlor die Mannschaft der Feuerwehr Freimann unglücklich mit 0:1, wobei das Tor in den letzten Sekunden des Spieles viel. Im alles entscheidenden Spiel um den Einzug in das Halbfinal gegen Unterhaching trennten sich die Mannschaften mit 0:0 .

Damit blieb der Freimanner Auswahl nur das Spiel um Platz 5 gegen die Mannschaft der FF Dietersheim. Nach anfänglichem Rückstand konnte durch ein schönes Tor noch ausgeglichen werden und das Spiel endete 1:1. Dies bedeutete 7-Meterschießen in dem Freimann dann leider mit 6:5 verlor.

Ein Dank gilt von unserer Seite an die Organisatoren der Feuerwehr Garching! Sie sorgten für eine tolle Stimmung und eine gute Verpflegung aller Spieler! Wir freuen uns schon auf die erneute Herausforderung im nächsten Jahr!

Adventsabend der Feuerwehr Freimann 2011

Am 09.Dezember 2011 war der alljährliche Adventsabend der Feuerwehr Freimann in der Nikolauskirche ggü. der Wache.

Wie die Jahre zuvor soll diese Veranstaltung, zu der alle Bürger recht herzlich eingeladen sind, die Weihnachtszeit- und stimmung untermalen. Hierzu erfolgte schon Wochen zuvor die erste Planung. Als mitwirkende Kräfte sang wieder der Männerchor Freimann und las unser Ehrenmitglied Hans G. ein Weihnachtsstück. Joachim R. verlas ebenfalls weihnachtliche Geschichten. Erstmals dabei war der Frauenchor der Volkshochschule, welcher ebenfalls einige weihnachtliche Lieder zum Besten gab.

Nach der Adventsfeier in der Kirche, erwarteten den Besucher Schmalzbrote, Glühwein, Bratwurstsemmeln und ein Lagerfeuer im Gerätehaus der Freiw. Feuerwehr. München Abt. Freimann.

Ein recht herzlicher Dank an alle die geholfen haben die Veranstaltung zu realisieren! Stellvertretend seien hier Elisabeth R. , Joachim R., Hans G. , der Männerchor Freimann und der Frauenchor der VHS zu nennen!

FFMF Dartsturnier 2011

Die Tage werden kürzer und der Nebel fällt ein in die Stadt, dies sind immer die ersten Anzeichen des nahenden Winters in Bayern.

Für die Freiwillige Feuerwehr München Abt. Freimann gibt es ein ähnliches Zeichen. Wie jedes Jahr Mitte November findet das Dartsturnier der aktiven Mannschaft statt. Jeder Aktive bzw. auch deren Angehörige sind eingeladen an diesem Turnier teilzunehmen. Und so meldeten sich auch dieses Jahr insgesamt 20 Spieler an.

Nach der Auslosung der Partien begannen auch schon die Vorrundenspiele in der Fahrzeughalle, die zuvor durch fleißige Helfer umgebaut wurde. Erstmalig wurde dieses Jahr auch mit Hilfe einer Videokamera und einem Beamer ein Livebild einer der beiden Dartsscheiben angezeigt. So konnten auch die Zuschauer von weiter hinten die Würfe der Spieler verfolgen.

In einem relativ dramatischen Herzschlagfinale konnte sich Thomas B. nach einem 0:2 Rückstand noch mit 3:2 gegen Christoph Z. mit einem Schlusswurf auf das Bulls-Eye durchsetzen und den begehrten Wanderpokal gewinnen.

Das Endergebnis lautet wie folgt:

1.      Thomas B.

2.      Christoph Z.

3.      Marcus K.

4.      Dominik R.

Eine herzliche Gratulation an die Gewinner des Abends und ein Dank an alle die bei Auf- und Abräumarbeiten, sowie beim Kochen geholfen haben!