Besuchen Sie uns auf unserer facebook® Seite


oder auf Google+

Und hier unsere Gruppe.
(Nur Mitglieder der Abteilung)

Letzter Einsatz

Freitag, 21.07.2017 13:15

Nr. 127 First Responder

Innsbrucker Ring


Ausrüstung der Freiwilligen Feuerwehr München

Die Feuerwehr München verfügt über eine Vielzahl von Ausrüstungsgegenständen.

Grundsätzlich unterscheidet sich die Ausrüstung der Freiwilligen Feuerwehr nur durch minimale Unterschiede von derer der Berufsfeuerwehr München.

Ausgangsuniform

Jugendgruppe

Einsatzuniform

Einsatzuniform (Persönliche Schutzausrüstung)

Einsatzuniform (Persönliche Schutzausrüstung)

Atemschutz

Schnittschutz

Wathose

Hitzeschutzanzug

Spritzschutzanzug

Absturzsicherung

Wassernotanzug

Flughelfer

Ausgangsunifrom

Ausgangsuniform

Bei offiziellen Anlässen, Empfängen oder ähnlichem tragen die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr München ihre Ausgangsuniform. Diese besteht aus:

  • Sakko
  • Hemd
  • Krawatte
  • Schurwollhose
  • Schirmmütze

Auf der linken Brusttasche werden die erworbenen Leistungsabzeichen in Form von Anstecknadeln oder Leistungsspangen getragen

Nach oben

Jugenduniform

Jugendgruppe

Bei der Freiwilligen Feuerwehr München gibt es auch eine Jugendgruppe. Hier können Jugendliche ab dem 14. Lebensjahr in die Feuerwehr eintreten, dürfen aber noch nicht am Alarmdienst teilnehmen.

Ihre Ausrüstung besteht aus:

  • Helm
  • Blau-orangene wasserabweisende Jacke
  • Blaue Jugendhose
  • Feuerwehrsicherheitsstiefel
  • Feuerwehrhandschuhe

Nach oben

Einsatzuniform

Einsatzuniform

Bei Einsätzen, Übungsdienst oder Veranstaltungen tragen die Feuerwehrmänner ihre Einsatzuniform. Diese besteht aus:

  • T-Shirt/Pullover
  • Nomex-Bundhose
  • Feuerwehrsicherheitsstiefel

Nach oben

Einsatzuniform

Einsatzuniform (Persönliche Schutzausrüstung)

Bei Einsätzen tragen die Kameraden dann über ihrer normalen Ausrüstung:

  • Nomex Mantel
  • Feuerwehrsicherheitsgurt
  • Helm mit Visir

Bei Brandeinsätzen wird zusätzlich dazu noch folgendes mitgenommen:

  • Atemschutzmaske in einer Dose
  • Feuerwehrleine

Je nach Einsatzstichwort rüsten sich die jeweiligen Trupps ergänzend zur persönlichen Schutzausrüstung noch mit weiteren Gegenständen aus

Nach oben

Atemschutz

Atemschutz

Im Falle eines Brandes oder ähnlichen Stichwörtern, legt ein Trupp Atemschutz an. Mit dieser Ausrüstung kann der Feuerwehrmann etwa 30 Minuten im Brandrauch arbeiten.

In München besteht ein Atemschutztrupp aus 3 Personen, die noch eine Reihe an Zusatzausrüstung mit sich führen.
Hierzu gehören:

  • Wärmebildkamera
  • Sperrwerkzeug
  • Feuerwehraxt
  • Rettungstuch
  • Fluchthauben
  • Schlauchtragekorb
  • Hohlstrahlrohr
  • Mobiler Rauchvorhang


Bei jedem Einsatz unter Atemschutz wird die so genannte Atemschutzeinsatzführung gemacht. Hierzu besitzt jeder Atemschutzgeräteträger einen so genannten Tally.
Auf diesem steht der Name des Atemschutzgeräteträgers und die Art des Atemschutzgerätes (30 Minuten oder 60 Minuten). In dem Moment wo der Trupp seinen Lungenautomaten anschließt steckt der Maschinist die Tally in die Registrierbox (AEF) und ab dem Zeitpunkt wird automatisch die Zeit überwacht, wo sich eine Trupp im Gefahrenbereich aufhält.

Nach oben

Schnittschutz

Schnittschutz

Um bei Unwettern professionell Hilfe leisten zu können verfügt die Feuerwehr ebenfalls über eine Vielzahl von Zusatzausrüstungen. Nach starken Stürmen drohen Bäume umzufallen oder bereits umgefallene Bäume liegen auf Häusern und Straßen.

In diesem Falle rüstet sich ein Feuerwehrmann aus mit:

  • Schnittschutzhose
  • Gehörschutz
  • Gittervisier
  • Kettensäge

Nach oben

Wathose

Wathose

Bei vollgelaufenen Kellern oder überfluteten Straßen rüsten sich die Einsatzkräfte mit so genannten Wathosen aus. Hiermit kann der Feuerwehrmann bis zum Oberschenkel vollgelaufene Keller durchsuchen. Bei unklaren Tiefen wird der Feuerwehrangehörige durch eine Leine gesichert.

 

Nach oben

Hitzeschutz

Hitzeschutz

Bei Großbränden entsteht eine enorme Hitzestrahlung. Um dennoch in die Nähe des Feuers zu kommen, nehmen die Einsatzkräfte Atemschutz auf und Rüsten sich zusätzlich dazu noch mit so genannten Hitzeschutzanzügen aus. Diese Reflektieren die Hitze und somit können die Männer und Frauen näher an den Brandherd.

Nach oben

Spritzschutzanzug

Spritzschutzanzug

Nicht häufig aber doch ab und zu kommt es in München zu Gefahrgutunfällen.
Um hier schnelle Hilfe zu leisten kann die FF Freimann die „Schutzstufe 2“ bewältigen. Diese Besteht aus:

  • Spritzschutzanzug
  • Gummistiefeln
  • Atemschutzgerät
  • Atemschutzmaske

Bei gefährlicheren Stoffen kann die „Schutzstufe 3“ angeordnet werden.
Das sind dann Vollgummianzüge, die durch die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und dem ABC-Zug der Freiwilligen Feuerwehr Abt. Stadtmitte zum Einsatz kommen.

Nach oben

Absturzsicherung

Absturzsicherung

Bei Einsätzen in großen Höhen rüstet sich ein Mann mit dem Gerätesatz Absturzsicherung aus. Dieser besteht aus einem Industrieklettergurt sowie einer so genannten Windel, die einer zu rettenden Person angezogen werden kann.

In großen Höhen erfolgt die Zusammenarbeit mit der Spezialeinheit der Berufsfeuerwehr, der Höhenrettungsgruppe (Feuerwache 8).

Nach oben

Wassernotanzug

Wasserrettung

Eine weitere Aufgabe der Feuerwehr ist die Wasserrettung. Da sich im Einsatzgebiet der Feuerwehr Freimann ebenfalls Gewässer befinden (Isar und Eisbach) verfügen wir über einen so genannten Wassernotanzug. Hiermit rüstet sich der Feuerwehrangehörige auf der Anfahrt aus und kann auch im Winter, vor Kälte geschützt, ins Wasser springen.

Gesichert wird der Retter durch 2 weitere Feuerwehrangehörige. Diese haben sich mit Schwimmwesten ausgerüstet.

Bei Einsätzen im Wasser erfolgt die Zusammenarbeit mit der Wasserrettungsgruppe der Berufsfeuerwehr (Stationiert auf den Wachen 5 und 6).

Nach oben

Flughelfer

Flughelfer

Die Freiwillige Feuerwehr München verfügt über eine weitere Spezialeinheit, den so genannten Flughelfern. Diese bedienen die Löschwasserbehälter der FF München und kommen immer dann zum Einsatz, wenn ebenfalls Hubschrauber für eine länger Zeit im Einsatz sind. So zum Beispiel bei Waldbränden. Die Feuerwehr Freimann hat in ihren Reihen fünf der Flughelfer.

  • Fliegercombi
  • Bergstiefel
  • Windschutzjacke
  • Fliegerhelm
  • Industrieklettergurt

 

 

Nach oben